News

< Ausgezeichnete Vielfalt im Unternehmen
05.07.2013 12:20 Alter: 8 yrs
Kategorie: 4-2013, Ökologische Verantwortung

Wenig Vertrauen in Produktinformationen

Wir würden mehr Geld für umweltverträglichere Produkte ausgeben, wenn wir den Angaben der Unternehmen mehr vertrauen könnten, sagen die meisten Europäer laut einer neuen EU-Erhebung.


EU-Bio-Siegel nach 2010

Im April 2013 startete es, ein EU-Pilotprogramm zur Schaffung einheitlicher Kennzeichnungs-standards von umweltverträglichen Produkten für Unternehmen und Verbraucher. Hintergrund: Die Dimension eines zukünftigen EU-Binnenmarkts für entsprechende Produkte. Erstes Ergebnis ist jetzt eine Umfrage unter 25568 Personen aus 28 EU-Ländern.

Die Untersuchung zeigt einen geringen Stand des Vertrauens von Verbrauchern gegenüber Unternehmensinformationen. Den Hersteller-Angaben zur Umweltleistung ihrer Produkte glaubt nur knapp die Hälfte der Europäer (52 Prozent). Ebenso schlecht kommen die Unternehmensberichte dazu weg: Die Mehrheit (54 Prozent) hat kein Vertrauen in die Berichte der Unternehmen über ihre eigene Umweltleistung. 69 Prozent der Befragten fordern eine Verpflichtung der Unternehmen, Berichte über ihre Gesamtumweltleistung und die ihrer Produkte zu veröffentlichen.

Könnten sie den Angaben vertrauen und würden diese garantiert, wären die 77 Prozent der Europäer aber bereit, mehr Geld für umweltverträgliche Produkte auszugeben, so die Studie. Bisher fühlt sich nur etwas mehr als die Hälfte der Europäer (55 Prozent) über die Umweltauswirkungen der verwendeten Produkte informiert.

In Deutschland ist das Misstrauen besonders groß. Nur 44 Prozent sind hier der Meinung, dass die bisher als umweltfreundlich gekennzeichneten Produkte weniger schädlich für die Umwelt sind. Größtes Vertrauen haben die Menschen in Portugal (84 Prozent), Malta, Frankreich und Belgien (81 Prozent).

Immerhin zwei Drittel der Befragten (66 Prozent) würden mehr Geld für ein Produkt ausgeben, würde die Garantie für dessen Zuverlässigkeit auf fünf Jahre verlängert. 92 Prozent wünschen sich eine Angabe der voraussichtlichen Lebensdauer von Produkten. Wegen zu hoher Reparaturkosten hat fast die Hälfte der Befragten (47 Prozent) in den vergangenen zwölf Monaten auf die Reparatur eines nicht länger funktionierenden Produkts verzichtet.