News

< Termin-Tipp: Bewertung von EU-Rechtsakten
17.12.2012 14:16 Alter: 8 yrs
Kategorie: Dezember2012, Verantwortliche Unternehmensführung

GLS-Bank erhält den Deutschen Nachhaltigkeitspreis

Deutschlands nachhaltigstes Unternehmen ist die GLS Bank. Mit dieser Auszeichnung hat das Bochumer Bankhaus jetzt den Wettbewerb zum Deutschen Nachhaltigkeitspreis gewonnen.


Das Unternehmen setze seit Jahren konsequent und erfolgreich Nachhaltigkeit im Kerngeschäft um,  begründete die 16-köpfige Expertenjury die herausragende Rolle der ?ersten sozial-ökologischen Universalbank der Welt. Zu den drei besten in dieser Kategorie ?Nachhaltigstes Unternehmen? dürfen sich auch das globale Unternehmen für Forst- und Hygieneprodukte Svenska Cellulosa Aktiebolaget SCA, das seine deutsche Zentrale in München hat, und future-Mitglied HiPP, Hersteller von Babynahrung, zählen.

Als ?Deutschlands nachhaltigste Marke? ging der Tiefkühlkostproduzent Frosta ins Ziel. Preisträger in der Kategorie ?Deutschlands nachhaltigste Zukunftsstrategie? sind der Konzern Unilever und bei den kleinen und mittelständischen Unternehmen das IT-Systemhaus AfB. Auch in dieser Rubrik gelangte ein future-Mitglied unter die Top drei, nämlich das Entsorgungsunternehmen Remondis.

Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis, der bereits zum fünften Mal vergeben wurde, ist in mehrere Kategorien unterteilt. Mit dem Preis ausgezeichnet werden jährlich Unternehmen und Kommunen, die sich um soziale und ökologische Verantwortung bemühen. In diesem Jahr wurde erstmals auch das Engagement von Unternehmen im Hinblick auf das Umwelt-Gütesiegel ?Blauer Engel? ausgezeichnet. Der Preis ging an den Farben- und Lackehersteller J.W. Ostendorf, der mit Anmeldung von mehr als 680 Produkten der größte Zeichennehmer des Blauen Engels ist und als ?Vorbild in der Branche? zu gelten habe, so die Jury.

Die Preisverleihung findet im Rahmen einer Gala in Düsseldorf statt. In diesem Jahr wurde die Nominierung von Unilever in Frage gestellt. Diese kritisierte die Verbraucherschutzorganisation Robin Wood mit dem Hinweis darauf, dass der Konzern einer der drei größten Einzelverbraucher von Palmöl in Europa sei.

Welche weiteren Unternehmen und Kommunen mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis in welchen Kategorien ausgezeichnet wurden, kann in dessen Internetangebot nachgelesen werden.