News

< Konsens beim Thema Nachhaltigkeit
04.04.2012 10:44 Alter: 11 yrs
Kategorie: Verantwortliche Unternehmensführung, April2012

Mit EMAS-Zertifikat den Zuschlag erhalten

EMAS, die freiwillige Zertifizierung nach dem euroäischen Umweltmanagement-Audit-System, hat seine Vorteile. Neben Rechts- und Haftungssicherheit, hohem Vertrauensbonus und Kostenreduktion zählen vor allem die Vorteile bei der öffentlichen Beschaffung. Das bestätigte jetzt ein großer Büromöbelhersteller.


EMAS, das Eco-Management and Audit Scheme, als Instrument für Umweltmanagement und Umweltbetriebsprüfung entwickelt von der EU 1993, novelliert zuletzt 2010, geht im Gegensatz zur ISO 14001 über ein reines Managementsystem hinaus. Schließlich ist es leistungsorientiert, denn der Betrieb soll nicht nur die umweltrechtlichen Auflagen einhalten, sondern sich darüber hinaus verbessern. Außerdem bezieht es die Mitarbeiter mit ein, was zu "gelebten Umweltinteressen" des Unternehmens führen soll. EMAS ist sozusagen die grüne Säule von CSR, der gesellschaftlichen Verantwortung von Unternehmen.

Vergabevergünstigt

Dennoch sind in Deutschland nur 1300 Unternehmen und Organisationen mit ca. 1900 Standorten registriert, jedoch mit immerhin 800000 Mitarbeitern. Insgesamt gibt es in der Europäischen Union etwa 4500 EMAS-registrierte Unternehmen an rund 7700 Standorten mit mehr als 1,4 Millionen Mitarbeitern. Die Vorteile von EMAS, für das sich der UnternehmerInnen-Verband future seit seiner Gründung 1986 einsetzt, liegen nicht nur in seiner Flexibilität und damit besonderen Eignung für kleine und mittlere Unternehmen und den damit verbundenen Nachhaltigkeitsleistungen, sondern auch den vergrößerten Absatzschancen. Denn die EU-Vergaberichtlinien und die dazu vorgesehene deutsche Umsetzung begünstigen die Unternehmen, die EMAS zertifiziert sind.

Ausschreibungsbedingung

Wie so etwas aussieht, erzählte Joachim Link, Geschäftsführer der Interstuhl Büromöbel GmbH & Co. KG dem Online-Magazin Maschinenmarkt. Für ihn ist die Premium-Umweltzertifizierung nach EMAS die Möglichkeit, sich von der asiatischen Konkurrenz abzuheben und gleichzeitig explizite Bedingung bei vielen großen Ausschreibungen für Büromöbel.

Mehr als Standard

Wer große Rahmenverträge an EMAS-Unternehmen vergebe, könne sicher sein, dass sie die höchsten ökologischen Standards in Europa erfüllen und ständig an der Verbesserung der Umweltleistung arbeiten. "Wir werden als Emas-zertifiziertes Unternehmen dem steigenden Interesse der Öffentlichkeit gerecht, indem wir jährlich einen kombinierten Bericht aus validierter Umwelterklärung und Nachhaltigkeit veröffentlichen, der bei der IHK ausgelegt wird", sagt Link im Maschinenmarkt.

Glaubwürdig, transparent und mit Anspruch

Bei Interstuhl ist man von EMAS überzeugt, immerhin ist man schon seit 1996 zertifiziert. "Für unser Unternehmen war damals die DIN-EN-ISO-14001-Zertifizierung zu wenig, um den uns selbst gestellten Ansprüchen an ökologisches und nachhaltiges Wirtschaften gerecht zu werden", erläutert Link im Interview. Mit Emas habe man schon damals ein System gefunden, das hinsichtlich Glaubwürdigkeit, Transparenz und Leistungsanspruch an erster Stelle stehe. Inzwischen gehören die EMAS-Prozesse zum täglichen Geschäft jedes Mitarbeiters - ebenso wie die Anpassung an neue Gesetze und Rahmenbedingungen.

 

Maschinenmarkt: Premium-Umweltzertifizierung macht den Unterschied