News

< Über 100 000 Tote und Milliardenschäden durch Rauchen
28.01.2014 09:58 Alter: 6 yrs
Kategorie: Ökologische Verantwortung, 1-2014

Mit Glück zu mehr Ressourcenschutz

Der Weg zum nachhaltigen Wirtschaften ist nicht ganz einfach: Nicht nur die Produktion auch der Konsum muss sich verändern. Der Faktor Glück spielt dabei eine entscheidende Rolle.


Titel der factory-Ausgabe Glück-Wunsch

Materielle Glücksillusionen und -versprechungen sind der Motor einer konsumfordernden Wirtschaft, die dem Ziel der Nachhaltigkeit kaum näher kommt. Die Beschäftigung mit dem Faktor Glück kann deshalb ein Schlüssel für die Transformation sein ? auch für Unternehmen und Organisationen. Denn statt mehr Besitz, Konsum und Status könnten eher Genuss, das gute Leben und soziale Beziehungen im Vordergrund stehen ? und Beispiele für ihre erfolgreiche Erreichung. Gesellschaften könnten damit wesentlich ressourcenleichter werden und ihren Beitrag für Umwelt- und Klimaschutz und soziale Gerechtigkeit leisten.

Bei vielen jüngeren Menschen macht sich bereits die Erkenntnis breit, dass materieller Wohlstand nicht alles ist. Das geschieht sicher noch nicht flächendeckend, doch die Signale zeigen sich in Phänomenen wie der Sharing Economy oder darin, dass ein Smartphone wichtiger als ein Führerschein oder Auto ist.

factory, das Magazin für nachhaltiges Wirtschaften, das von future mitgegründet wurde, verbindet die Suche nach dem Glück mit den Zielen der Nachhaltigkeit. In der Ausgabe Glück-Wunsch gibt es Beiträge zur Lebenskunst, zum Glück-Lernen in Grund- und Berufsschulen, über glückliche Unternehmer, autofreie Tage sowie das Bruttonationalglück und die Postwachstumwirtschaft. Mehr im PDF-Magazin Glück-Wunsch und auf den factory-Seiten.