News

< Europäern ist Umweltschutz wichtig
23.09.2014 13:30 Alter: 6 yrs
Kategorie: 4-2014, Verantwortliche Unternehmensführung

Nachhaltigkeit für Investoren

Professionellen Anlegern fehlen Informationen über die Nachhaltigkeitsleistung von Unternehmen. Deren Top-Manager glauben jedoch, gut zu informieren. So hat es eine aktuelle Umfrage von Accenture festgestellt.


Die Unternehmensberatung hat sowohl die CEO von Unternehmen befragt, die sich dem Leitbild der Nachhaltigkeit verpflichtet sehen, als auch Investoren, die ihr Kapital in diesen Unternehmen anlegen. Die unterschiedlichen Einschätzungen zur Nachhaltigkeits-Performance sind erstaunlich. So sind 57 Prozent der Chef-Manager überzeugt, die Chancen der Nachhaltigkeit in Strategien für den Geschäftserfolg umzusetzen. Von den Investoren teilen nur 9 Prozent diese Auffassung. Während sich 38 Prozent der CEO in der Lage sehen, den Wert für das Unternehmen ihrer Nachhaltigkeitsinitiativen präzise angeben zu können, beurteilen nur 7 Prozent der Investoren den Sachverhalt ebenso.

Demnach müssen selbst Unternehmen, die bereits in den vergangenen Jahren große Anstrengungen in Sachen Nachhaltigkeit und Reporting unternommen haben, ihre Leistungen besser vermitteln. Insbesondere wie sich die Maßnahmen in barer Münze auszahlen, gilt es besser zu erläutern. um über ihre Nachhaltigkeitsbemühungen Bericht zu erstatten.

Die Umfrageergebnisse von Accenture bestätigt die Vermögens-verwaltung Allianz Global Investors GmbH in einem Bericht des Nachhaltigkeitsrats. Die Nachhaltigkeitsbilanzierung sei aus ihrer Sicht immer noch in einem frühen Stadium, berichtet Bozena Jankowska, die für die Allianz von London aus die Nachhaltigkeit von Unternehmen bewertet und für Anleger passende Indikatoren entwickelt. ?Wie misst man zum Beispiel die Reputation eines Unternehmens oder die Frage, ob sich Fachkräfte wegen einer ansprechenden Nachhaltigkeitsstrategie für einen Arbeitgeber entscheiden? Das ist schwierig?, sagt die Expertin.
Besonders kleine und mittlere Unternehmen verfügten oft gar nicht über die nötigen Informationen, die Investoren bräuchten, um die Risiken und Chancen hinsichtlich der Nachhaltigkeit eines Unternehmens zu bewerten. Zudem seien selbst etablierte Standards nicht auf Analysten ausgerichtet. ?Viele Unternehmen verwenden die Richtlinien der Global Reporting Initiative (GRI). Aber auch die liefern nicht alle Informationen über Geschäftsmöglichkeiten, die wir benötigen?, berichtet Jankowska. Ihr Team müsse daher jedes in Frage kommende Unternehmen individuell ansprechen und beispielsweise geplante Investitionen oder laufende Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten eruieren.

Die Vereinten Nationen bieten mit ihrer Initiative Principles for Responsible Investment (UN PRI) seit Anfang dieses Jahres einen neuen Bilanzierungsstandard, der Investoren genauere Informationen liefern soll, das Value Driver Model. Es soll den Teil des Umsatzes sichtbar machen, den auf Nachhaltigkeit optimierte Produkte und Dienstleistungen erwirtschaften.