News

< Handbuch zur Nachhaltigkeit für Unternehmen
19.09.2014 19:51 Alter: 6 yrs
Kategorie: 4-2014, Ökologische Verantwortung

Förderung für Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit fördert Projekte von Unternehmen zur Anpassung an Folgen des Klimawandels.


Danach sind Vorhaben förderfähig, welche die Anpassung an den Klimawandel adressieren. Die Maßnahmen dürfen jedoch dem Klimaschutz nicht entgegenwirken. Gedacht ist daran, Win-Win-Potenziale zu erschließen, als Negativbeispiel (?Win-Loose?) wird das Stichwort: Klimaanlagen genannt.

Das Programm richtet sich insbesondere an kleinere und mittlere Unternehmen sowie kommunale Unternehmen, die Konzepte zur Anpassung an den Klimawandel entwickeln. Diese werden unterstützt, wenn sie mögliche Risiken aber auch Chancen benennen, die sich aus dem Klimawandel ergeben. Gemeint sind damit solche Entscheidungen, die langfristige Auswirkungen auf den wirtschaftlichen Erfolg von Unternehmen haben. Relevant sind auch kurzfristig bedrohliche Konstellationen durch z.B. Extremwettersituationen, die das Unternehmensgeschäft gefährden können.

Obligatorischer Teil des Anpassungskonzeptes ist eine Risiko-bzw. Betroffenheitsanalyse, welche die Belegschaft, den Standort, die Produktionsprozesse, die Produktpalette und die Wertschöpfungskette umfasst.

Im Ergebnis soll das Anpassungskonzept in die unternehmerische Nachhaltigkeitsstrategie oder das betriebliche Umwelt- bzw. Risikomanagement integriert werden, welches fundierte Entscheidungen über konkret anstehende oder perspektivisch erforderliche Anpassungsmaßnahmen ermöglicht.

Das Förderprogramm soll Multiplikatorwirkung entfalten. Es zielt deshalb auf Einrichtungen mit hoher gesellschaftlicher Vorbildfunktion und Öffentlichkeitswirkung. Im Mittelpunkt stehen dabei lokal und regional wirkende Vorhaben. Eine große Breitenwirkung wird darüber hinaus durch eine ausgewogene regionale Verteilung der Fördermittel angestrebt.

Projektskizzen und Projektanträge sind an den Projektträger Jülich, Geschäftsbereich Klima, Zimmerstraße 26-27, 10969 Berlin zu richten. Die elektronische Einreichung soll über das System "easy-online" im Internet erfolgen. Der Zugang ist über die Internetseite des Projektträgers Jülich zu erreichen.

Für das Auswahlverfahren 2014 werden Projektskizzen berücksichtigt, die bis zum 30.09.2014 beim Projektträger Jülich eingehen.