News

< Nachfrage nach naturverträglichen Produkten stärken
16.06.2014 09:44 Alter: 6 yrs
Kategorie: 3-2014, Verantwortliche Unternehmensführung

Nachhaltigkeitsindikatoren für Unternehmen und Staaten

Um internationale Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals) auf einer einheitlichen Datenbasis formulieren zu können, wird das Projekt ?Measure what Matters? (?Messen, was wichtig ist?) geeignete Indikatoren entwickeln.


Auf ihrer Basis will ein internationaler Zusammenschluss von Wissenschaftlern, Unternehmensvertretern und Stiftungen die Nachhaltigkeitsleistungen von Staaten und Unternehmen besser vergleichbar machen. Den Initiatoren zufolge verwenden Regierungen, Institutionen und Wirtschaft heute oft sehr unterschiedliche Definitionen von Nachhaltigkeit. Dementsprechend würden verschiedene statistische Größen zugrunde gelegt, um die Entwicklung zu messen. ?Measure what Matters? (MWM) will nun daran mitarbeiten, Definitionen, quantifizierbare Ziele und Indikatoren kombinierbar zu machen und zu vereinheitlichen.

Angeschoben wurde das Projekt von der Green Economy Coalition (GEC), in der unter anderem das Umweltprogramm der Vereinten Nationen, die Internationale Arbeitsorganisation und Umweltverbände mitwirken. Außerdem sind beteiligt: Prinz Charles' Organisation Accounting for Sustainability, International Institute for Environment and Development, die Global Reporting Initiative (GRI) und das Stockholm Environment Institute.

Die Initiative passt sich ein in den Prozess zur Formulierung der globalen Ziele für nachhaltige Entwicklung, den die Vereinten Nationen eingeleitet haben. Auf Basis der Sustainable Development Goals (SDG) sollen ab 2015 die Millennium Development Goals (MDG) ersetzt werden. Ging es im bisherigen Prozess unter anderem um die Linderung der härtesten Armut in Entwicklungs- und Schwellenländern, sollen die SDG ab 2015 für alle Staaten der Erde gelten.

Während früher vor allem das Wachstum des Bruttoinlandsprodukts als Indikator für eine gute Entwicklung galt, plädieren mittlerweile viele Politiker, Wissenschaftler und Unternehmer dafür, den Zielkorridor zu erweitern. So werden bei den SDG wohl auch die soziale und ökologische Entwicklung eine Rolle spielen, meint der Rat für Nachhaltige Entwicklung in einer Pressemitteilung.

Darin wir auch darauf hingewiesen, dass die neu formulierten Nachhaltigkeitsziele auch von Bedeutung sein werden für zukünftige Nachhaltigkeitsberichte oder CSR-Reports.