News

< Unternehmen investieren mehr in Energieeffizienzmaßnahmen
10.04.2013 17:26 Alter: 9 yrs
Kategorie: 2-2013, Soziale Verantwortung

Best Practice für alternsgerechtes Arbeiten gesucht

Wie stellt sich der Mittelstand erfolgreich auf den demografischen Wandel ein? Welche guten Beispiele gibt es? Das will eine Fraunhofer-Studie herausfinden.


Mit der Studie über die gute demografische Praxis will das Fraunhofer Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (Fraunhofer IAO) dem Mittelstand konkrete Handlungs-empfehlungen für ein alternsgerechtes Arbeitsumfeld an die Hand zu geben.

 

Wenn Unternehmen ihre Mitarbeiter körperlich und geistig fit halten wollen, müssen sie deren tägliche Arbeitsumgebung entsprechend gestalten. Denn sie hat entscheidenden Einfluss auf Schlüsselfaktoren wie körperliche Belastungen, den individuellen Aktionsradius, das Ausmaß an Veränderung und deren positive Bewältigung, das Angebot von Lernanreizen und Lernmöglichkeiten, die soziale Einbindung und damit auch die Motivation und Sinnstiftung in der Arbeit.

 

Die IAO-Wissenschaftler untersuchen daher Best Practices sowie deren Erfolgsfaktoren. Diese bereiten sie in der Studie so auf, dass sie als »Beispiele guter Praxis« auch in andere mittelständische Betriebe übertragbar sind.

 

Im April startet das Fraunhofer IAO eine systematische Erhebung von Beispielen guter Praxis in mittelständischen Betrieben. Die Unternehmen haben dann die Chance, an einem Online-Assessment teilzunehmen und anhand einer Selbsteinschätzung herauszufinden, welche Gestaltungsbereiche sie anpacken müssen und welche Maßnahmen sich dafür anbieten. Wer dabei gut abschneidet, kann mit seinem Unternehmen prominentes Best Practice-Beispiel zu werden. Die überzeugendsten Initiativen und Maßnahmen werden im Herbst 2013 durch Vor-Ort-Besuche aufgenommen und in zentralen Informationsmaterialien der Studie einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

 

Der moderierte Selbst-Check im DemografieFit-Projekt von future, praktiziert in Pilotunternehmen in den Regionen Münster und Mittelhessen hat eine ähnliche Funktion. Hier sollen nicht nur der Status-Quo und die Verbesserungsmöglichkeiten überprüft werden, sondern auch gute Beispiele weitergegeben werden.

 

Bild: Ausschnitt aus Titel der IAO-Broschüre, © oben v.l.: Cello Armstrong, Sergejs Rahunoks, Robert Kneschke, Jeanette Dietl, Cello Armstrong, unten v.l.: Meddy Popcorn, fotodesign-jegg.de, Volker Witt, Peter Atkins, Meddy Popcorn