future-Newsletter 5/2012

30.11.2012

Wilkhahn erhält den Bundespreis Ecodesign

Ecodesign made in Germany hat viele ausgezeichnete Quellen, eine davon entspringt in Bad Münder, beim Büromöbelhersteller und future-Mitglied Wilkhahn Wilkening+Hahne GmbH+Co.KG

Mit seinem Bürostuhlkonzept ON gehört das mittelständische Unternehmen aus Niedersachsen zu den 14 Preisträgern, die Bundesumweltministerium und Umweltbundesamt mit dem ?Bundespreis Ecodesign? vor kurzem ausgezeichnet haben. Das Spektrum der Projekte reicht von nachbarschaftlichem Car-Sharing über innovative Hybrid Technik und klimaneutrales Wohnen bis hin zur Reduzierung des Datenmülls im Internet.

Insgesamt hatten sich über 300 Bewerber mit 51 Einreichungen für den Designpreis beworben, der in den drei Wettbewerbskategorien Produkt, Konzept und Nachwuchs vergeben wird. Die Expertenjury, geleitet vom Design-Professor Günter Horntrich, der den Lehrstuhl für Design und Ökologie an der Köln International School of Design (KISD) innehat, bewertete Innovationsgehalt, Gestaltungsqualität und Umwelteigenschaften der eingereichten Projekte. Diese, so Prof. Horntrich, wiesen ein tiefgehendes Designverständnis auf und zeigten, dass die Ideen vom ?Grünen Design? in der Realität angekommen seien und einen festen Platz im Designprozess hätten.

Der Wettbewerb wurde vom Bundesumweltministerium und Umweltbundesamt in Zusammenarbeit mit dem Internationalen Design Zentrum Berlin e. V. (IDZ) ausgelobt. Detaillierte Informationen zu allen Preisträgern der Kategorien Produkt, Konzept und Nachwuchs gibt es im Internet: www.bundespreis-ecodesign.de/de/wettbewerb/2012/preistraeger.html.

Außerdem bietet die Website auch Hintergrundinformationen zum Thema Ecodesign und Arbeitshilfen für den Gestaltungs- und Entwicklungsprozess sowie die Kriterienmatrix, nach der die Einreichungen beurteilt wurden. Die ausgezeichneten Objekte können ab Februar 2013 in einer Wanderausstellung zum Bundespreis Ecodesign angesehen werden, die im Verlauf des Jahres an mehreren Orten im Bundesgebiet gezeigt wird. Der Auftakt wird in Ludwigsburg sein.